04.04.2006 / LOKALAUSGABE / DORSTEN

Gute Kämpfe gegen starke Konkurrenz Duisburg/Bottrop.

300 Teilnehmer aus 17 Landesverbänden sowie aus Rumänien, Polen, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien und Luxemburg, darunter Bernie Fischer und Marius Tiedau vom JC Dorsten, kämpften am Wochenende in Duisburg unter Beobachtung des Deutschen Judo Bundes um nationale Ehren.

In der mit 27 Teilnehmern besetzen Gewichtsklasse bis 43 kg startete Bernie Fischer aussichtsreich. Seine Auftaktbegegnung gewann er vorzeitig mit vollem Punkt. Auch im zweiten Kampf gelang ihm ein vorzeitiger Ippon-Sieg. Den Einzug in die Finalrunde machte Bernie mit einem Sieg nach nur 52 Sekunden gegen einen Kaderkämpfer aus Hessen perfekt. Im Halbfinale musste er sich, nach zunächst ausgeglichenem Kampfverlauf, dann allerdings dem späteren Turniersieger dieser Gewichtsklasse geschlagen geben. Das kleine Finale gegen einen Kämpfer aus München verlor Bernie kurz vor Ende der Kampfzeit. Mit dem 5. Platz belegte Bernie eine Top-Platzierung in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld.

Marius Tidau (-50kg) hatte weniger Glück. Nach einem Freilos in der ersten Runde verlor er seinen zweiten Kampf denkbar knapp mit lediglich einer kleinen Wertung nach Ablauf der regulären Kampfzeit gegen den späteren Bronzemedaillen-Gewinner. In der Trostrunde schied er dann nach einer weiteren Niederlage aus.

150 Kämpferinnen aus neun Landesverbänden sowie den Niederlanden und Polen kämpften in Bottrop unter Beobachtung des DJB um die Plätze. In der mit 28 Kämpferinnen besetzten Gewichtsklasse bis 48 kg startete Kathrin Grünheid mit einem vorzeitigen Ippon-Sieg in das Turnier. Im zweiten Kampf stand ihr dann bereits die Top-Favoritin aus den Niederlanden gegenüber. Nach etwas mehr als der Hälfte der Kampfzeit geriet Kathrin in einen Haltegriff der späteren Turniersiegerin, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte. Davon wachgerüttelt startete sie in der Trostrunde einen glatten Durchmarsch. Mit drei weiteren Siegen kämpfte sie sich sicher ins kleine Finale. Auch dort war sie nicht zu stoppen. Mit einem weiteren vorzeitigen Ippon-Sieg mit einer Wurftechnik nach hinten gewann sie Bronze.

In der Gewichtsklasse +70kg starteten neben Julia Trummer vier weitere Kämpferinnen. Im Modus "Jeder gegen Jeden" konnte Julia einen ihrer Kämpfe gewinnen und belegte damit ebenfalls Platz drei.

TOP