03.06.2006 / LOKALAUSGABE / GELSENKIRCHEN

Reinhard Woelk genießt Außenseiter-Rolle

Superleichtgewicht Ruben Houkes (-60kg)
 
Stütze des Koriouchi-Teams: Schwergewichtler Willy Bilstra (+100 kg, re.), der seine drei Saison-Kämpfe alle gewonnen hat - hier gegen Leverkusens Valentin Knobloch. Foto: HG, Nils Aders
Trainer des JC Koriouchi Gelsenkirchen hat seinen Kader für den Kampf beim Favoriten ganz gezielt zusammengestellt. Im Bottroper Aufgebot steht auch der EM-Dritte des Superleichtgewichts: Ruben Houkes Zweiter gegen Dritter, laut Tabelle ein Spitzenkampf der 2. Judo-Bundesliga. Doch beim Blick auf die Meldelisten wird jedem Experten schnell klar, dass es ein Kampf zwischen einem Top-Favoriten und einem Außenseiter wird. "Mit der Rolle des Außenseiters können wir aber gut leben", sagt Reinhard Woelk, der Trainer des JC Koriouchi Gelsenkirchen. Er tritt mit seinem Team heute (17 Uhr, Dieter-Renz-Halle) beim Erstliga-Absteiger JC 66 Bottrop an.

Und dieser Absteiger will sofort zurück ins Judo-Oberhaus. Eine Konsequenz dessen: "Wir werden heute in Bestbesetzung über die Waage gehen", sagt Trainer Frank Urban. Er wird also auch auf seine Top-Leute aus den Niederlanden zurückgreifen, angeführt von Ruben Houkes, der am vergangenen Wochenende bei den Europameisterschaften in Tampere im Superleichtgewicht (60 kg) Bronze gewonnen hat. Frühzeitig ausgeschieden sind indes Dex Elmont (66 kg) und 100-Kilo-Mann Danny Meeuwsen, der Bruder des Gelsenkirchener 90-Kilo-Mannes Jeffrey.

Allerdings ist es nicht Woelks Ding, sich vor der Waage mit dem möglichen Aufgebot des Kontrahenten zu befassen. Erst nach dem Wiegen, also heute so gegen 16.30 Uhr, sei die Zeit, Entscheidungen zu fällen, sagt er. Jedenfalls hat der Coach seinen Kader ganz genau bestellt - 14 Kämpfer, zwei pro Gewichtsklasse. Und in diesem Plan ist Joren Cousin 60-Kilo-Mann, nachdem er am 1. April in Mönchengladbach reichlich Übergewicht gehabt hatte. "Ist er zu schwer, gibt´s eine Strafe", sagt Woelk.

 

TOP