18.06.2006 / LOKALAUSGABE / JUDOFARM

2. Judobundesliga:

JC 66 weiter auf Siegerstraße

Judobundesligist JC 66 Bottrop bleibt auch am 4. Kampftag der zweiten Liga ohne Punkteverlust und siegt ungefährdet mit 8:5 in Bonn.

 

 Das JC-Team vor dem Kampf und Dex Elmont beim Ausheber gegen den Beuler Ackermann

Foto & Text: JC 66 Bottrop

Dennoch wusste Trainer Frank Urban nach der Waage schon, dass es an diesem Samstag in der Bonner Hartberghalle kein Spaziergang für sein Team geben würde.

Die Bonner waren mit ihrem kompletten Team inklusive aller Ausländer angetreten und hatten sich sichtlich vorgenommen, den Tabellenzweiten mehr als nur zu ärgern.

Doch der erste Durchgang sollte für die Bottroper schon alles klar machen. Wesentlich besser, als befürchtet lief es für die Urban-Truppe.

Heiko Mandel (-90 kg) gewann den ersten Kampf souverän und stimmte die große Zahl an mitgereister Fans direkt richtig ein. Nachdem Markus Wallerich (-73 kg) anschließend in einem spannenden harten Kampf ein Unentschieden rausholte, musste Danny Meeuwsen (-100 kg) seine erste Niederlage in diesem Jahr gegen den starken Rumänen Daniel Brata hinnehmen.

Doch das sollte im ersten Durchgang auch der letzte Punkt für die Hausherren bleiben. Nachdem Christian Alt (+100 kg) den Ex-Bottroper Bernd Schlör nach kurzer Zeit besiegte, holte Wolfgang Amoussou (-81 kg) gegen den amtierenden Vizeweltmeister Claudiu Bastea mit seiner Spezialtechnik im Boden per Haltegriff den dritten Punkt und versetzte die Bonner Fans ins Schweigen.

Dex Elmond (-66 kg) und Jonathan Braun (-60 kg) sorgten dann noch für zwei weitere Punkte und sorgten für den Pausenstand von 5:1.

Im zweiten Durchgang musste der neu eingewechselte Maik Podlech (-90 kg) per Haltegriff passen bevor Dex Elmond (-73 kg) auch eine Gewichtsklasse höher keinen Zweifel an seiner Klasse aufkommen ließ und den sechsten Punkt für die Bottroper sicherte. Christian Alt (-100) brachte dann die Bottroper mit seinem zweiten Punktgewinn an diesem Tag für die Bonner uneinholbar mit 7:2 in Führung.

Sascha Schmidt konnte anschließend dennoch im Schwergewicht gegen den Ex-Europameister  aus Rumänien nicht viel ausrichten und verlor nach kurzer Zeit. In der Neuauflage des ersten Durchgangs der Gewichtsklasse bis 81 kg kam es zum erneuten Duell der Spitzenkämpfer Amoussou und Bastea. Diesmal hatte der Bottroper das Nachsehen und musste sich vorzeitig per Schulterwurf geschlagen geben. Auch Philipp Volkmer (-66 kg), der zum ersten Mal für die Bottroper auf die Matte ging musste durch fragwürdige Kampfrichterentscheidungen eine Niederlage hinnehmen. Ruben Houkes (-60 kg) holte im letzten Kampf des Tages auch noch den Schlusspunkt für die Bottroper und stellte den Entstand von 8:5 für Bottrop her.

Auch wenn Eberswalde durch seinen deutlichen Sieg gegen Leverkusen (11:3) die Tabellenführung verteidigte, bleiben die Bottroper weiter ohne Punktverlust auf Platz zwei.

Zufriedene Gesichter waren bei Präsident Roland Assmann und Trainer Frank Urban zu sehen. „Die Jungs haben riesig gekämpft und hätten sogar mit ein wenig Glück ein 10:3 erreichen können.“ War Urban sichtlich zufrieden mit „seinen Jungs“.

Nächsten Samstag schon wartet die nächste Herausforderung für die Judokas vom JC 66. Um 17 Uhr geht es dann in der Renz-Halle gegen das Team aus Kiel.

TOP