25.06.2006 / LOKALAUSGABE / JudoInBottrop

2.Judobundesliga:
JC 66 zündet Feuerwerk

 

Bundesligateam von Frank Urban deklassiert in eigener Halle die Mannschaft von TSV Kronshagen und siegt mit 13:1.
Text: JC 66 Fotos: Ew@ld Koschut

 Trotz des WM-Spiels fanden knapp 80 Zuschauer den Weg in die Renz Halle um die Bottroper Judokas am 5. Kampftag der 2. Judobundesliga anzufeuern. Und das Team hat es ihnen mit einem beispiellosen Sieg belohnt. Niko Wesselborg (-66 kg), Danny Meeuwsen (-100 kg) siegten beide schon nach kurzer Kampfzeit, bevor Punktegarant Wolfgang Amoussou einmal mehr einen dicken Brocken vor die Nase gesetzt bekam. Wieder mal von Frank Urban eine Gewichtsklasse nach oben gesetzt, hatte er es in der Gewichtsklasse bis 81 kg mit dem ehemaligen Russischen Meister Issa Saroit zu tun. Amoussou zeigte jedoch wieder einmal seine Klasse und besiegte ihn klar mit großer Wertung. In der Klasse bis 73 kg lieferten sich dann Daniel Jacko für die Bottroper und Jan Schmäh einen harten und intensiven Kampf, den der Kronshagener mit einer kleinen Wertung für sich entscheiden konnte. Doch das sollte an diesem Tag auch der einzige Punkt für die Gäste bleiben.

Christian Alt (+100 kg), Ziggy Tabacznik (-90 kg) sowie Jonathan Braun (-60 kg) siegten anschließend in Rekordzeit und stellten den Halbzeitstand von 6:1 her.

Frank Urban hatte in der Pause nicht viel zu überlegen. „Wir wollten kein Risiko eingehen und haben erneut unser stärkstes Team eingesetzt.“ Drei der sieben Kämpfer müssen in der Bundesliga beim zweiten Durchgang mindestes pro Team gewechselt werden, doch bei den Bottropern war das kein Handicap, sondern mit Lars Peters (-66 kg), Markus Wallerich (-73 kg) und Heiko Mandel, der als Etat-90er in die Schwergewichtsklasse rückte, kamen drei starke neue Leute ins Team. Peters, Meeuwsen (-100 kg), sowie Amoussou erneut gegen den starken Saroit gewannen alle ihre Kämpfe vorzeitig und ließen die Bottroper Fans jubeln. Anschließend hatte es Markus Wallerich mit Jan Schmäh zu tun, der immerhin den einzigen Punkt im ersten Durchgang geholt hatte. Er machte es jedoch besser als sein Vereinskamerad und ließ dem Kronshagener keine Chance. Vorzeitig verließ Wallerich als Sieger die Matte und holte bereits das 10:1.

Heiko Mandel war im Schwergewicht genau die richtige Einwechslung von Frank Urban. Der schnelle und flinke 90 kg-Kämpfer beschäftigte seinen um mindestens 20 Kilo schwereren Gegner ununterbrochen und siegte am ende sogar noch vorzeitig mit einem Haltegriff.

Ziggy Tabacznik und Jonathan Braun holten anschließend erneut vorzeitig zwei Punkt und sorgten für das unglaubliche 13:1.

„Es ist einfach Wahnsinn! Die Mannschaft war voll konzentriert und hat einfach optimal gekämpft!“ war Urban anschließend sichtlich zufrieden mit „seinen Jungs“.

Auch wenn die Konkurrenz um den Aufstieg aus Eberswalde nicht wie erhofft in Gelsenkirchen patzte, sondern knapp mit 8:6 die Nase vorn hatte, sieht auch Roland Assmann dem nächsten Kampftag in Eberswalde positiv entgegen. „Wenn die Jungs so weiter machen sind wir auch stark genug um auch gegen Eberswalde bestehen zu können.“

 

TOP